• DemandFlow de
  • Referenzen für Lead-Management, Demand Generator, Marketing-Automation

Eine Auswahl unserer Referenzen

Demand Generator und zunehmend auch DemandFlow-Suite haben seit Anfang 2013 zahlreiche zufriedene Anwender aus unterschiedlichsten Branchen gefunden, vom Mittelstand bis zum Konzern. Einige unserer Kunden sind so freundlich, Ihre Zufriedenheit mit einer Referenz öffentlich zu machen. Eine Auswahl finden Sie im Folgenden.

Maritim-Sparte der CODie profitiert von Real-Time Marketing-Automation

CODie ist ein Softwarehaus, das schon immer auch ungewöhnliche Wege gegangen ist. Matti Bargfried, agiler Vertreter der zweiten Generation, sucht ständig nach Wegen, um den enormen Vertriebsaufwand für die maritime Software des Hauses weiter zu senken.

Reedereien, Schiffseigentümer, Seefahrt-Betriebe  und Schiff-Verwaltungsgesellschaften schätzen die Expertise des Potsdamer Spezialisten. Doch die Entscheidungszeiträume sind lang. Der Weg vom ersten Kontakt bis zum Abschluss z.B. für die Wartungssoftware eines Containerschiffes, kann recht mühsam sein.

„Wir haben gelernt“, so Matti Bargfried, „dass der Kontakt mit den Interessenten nicht abreissen darf. Zugleich mußten wir einsehen, wie wenig der klassische Newsletter dafür geeignet war. Deswegen haben wir das Konzept der themenbezogenen Landingpage des Demand Generator schätzen gelernt. Der Kunde verläuft sich nicht mehr auf unserer Homepage, sondern wir leiten Ihn gezielt zu seinen uns bekannten Interessen. Er erhält die Videos, Dokumente, Success-Stories, Einladungen und Online-Events etc., die genau zu seinem Interessengebiet passen.“

Demand Generator liefert in Echtzeit - deswegen „Real-Time Marketing-Automation“ - einen ALERT, der anzeigt, dass ein bestimmter Interessent gerade im Moment ein Dokument, Video etc. geöffnet auf seinem Bildschirm hat. So sieht der Vertrieb, wer welche Infos öffnet und was genau sich ein Interessent angeschaut hat. Ein Infocenter bietet themenbezogen ausgesuchten Content an.

Matti Bargfried

„Früher haben wir Standard-Mails in ein schwarzes Loch verschickt und auf Erfolge gehofft“, erläutert Herr Bargfried. „Heute wissen wir von jeder Person ganz genau, worauf sie wie reagiert. So erfahren wir indirekt auch, wie attraktiv unser Content ist, worauf unsere Interessenten respondieren und welche Themen gerade wichtig sind. Da wir grundsätzlich international arbeiten, ist das für uns von besonderer Bedeutung“.

Dazu kommt, dass Matti Bargfried die Technologie des Demand Generator mit gutem Erfolg auch dazu benutzt, Angebote nach zu fassen. Der Kunde wird im Angebotsgespräch gefragt, ob er einverstanden ist, dass CODie das Angebot für den Tracking-Modus aktiviert. Das gibt dem Kunden ein gutes Gefühl und er ist auf den Call-on-ALERT vorbereitet. Mit der Technik des Call-on-ALERT hat CODie seit 2013 ausgezeichnete Erfahrungen gemacht.

Matti Bargfried möchte diesen Vorteil nicht mehr missen: „Call-on-ALERT macht unseren Vertrieb erfolgreicher und spart viel Zeit. Wir schauen uns nun auch die DemandFlow-Suite an, die eine Menge zusätzlicher Möglichkeiten bietet. Damit verbessern wir unseren Vertrieb nochmals“.

URL: www.codie.com

myDIVERSO möchte Demand Generator in Vertrieb und Marketing nicht mehr missen

myDIVERSO ist als Anbieter des gleichnamigen „digitalen Kundenordners“ in der Branche bekannt. Um seine Lösung zu platzieren, mußte Ralf Kohl einige Herausforderungen meistern. Inzwischen hat sich myDIVERSO erfolgreich im Versicherungsvertrieb durchgesetzt. Ralf Kohl setzt auf Demand Generator 2 und sagt dazu:

„Den Demand Generator 2 (kurz DemGen) haben wir seit Anfang des Jahres im praktischen Einsatz. Es ist wirklich angenehm zu wissen, wann die übermittelten Dokumente gelesen wurden.

Viel wichtiger als die eingehenden E-Mails (Alerts), dass der Kunde sich gerade eingeloggt hat, ist für uns die Möglichkeit, für wichtige Schwerpunktthemen eigene Infocenter einrichten und individuell gestalten zu können. So können sich Interessenten, aber natürlich auch Kunden, vorab detailliertere Informationen anschauen. 

Wir haben z.B. speziell für den digitalen Kundenordner myDIVERSO+ ein eigenes Infocenter (http://infocenter.mydiverso.de) eingerichtet. Trägt sich ein Interessent ein, so werden wir sofort per ALERT informiert. Wir erhalten so wichtige Informationen, welche hinterlegten Dokumente oder eingebundenen Videos er sich angeschaut hat. Möchte er angerufen werden, so kann er dies noch während seines Online-Besuches veranlassen.

Fazit: Für effektives Arbeiten (sowohl bei der Neukundengewinnung, als auch bei dem Arbeiten mit Bestandskunden) ist der DemGen ein sehr wichtiger Baustein, den wir nicht mehr missen möchten.“

URL: www.mydiverso.de

Vorsorgeprofi KremerLundehn setzt beim Assekuranz-Marketing auf Demand Generator

Innovationspreis IT 2014 für DemandFlow-Suite

Mirja Link-Lundehn und ihr Geschäftspartner Armin Kremer haben sich auf anspruchsvolle Vorsorge-und Versicherungskonzepte spezialisiert. Dazu gehören insbesondere die ganzheitliche Generationenberatung für Privatkunden, der Notfallkoffer und die Manager-Haftpflicht für Firmeninhaber und Geschäftsführer, sowie die Vermittlung von Pflegeimmobilien als renditestarke Kapitalanlage. Auch zahlreiche andere Versicherungs- und Vorsorgeprodukte gehören zum Portfolio.

"Wie wohl überall", so Mirja Link-Lundehn, "haben unsere Geschäftskunden recht wenig Zeit, um sich über alle Details eines Konzeptes zu informieren. Sie kennen unsere Arbeit und vertrauen uns. Diese Kunden möchten wir besonders effizient informieren. Dazu wollen wir genau wissen, was sie gerade beschäftigt. Es verbietet sich von selbst, dass wir unsere Klientel mit Streuwerbung belästigen. Dies passt auch gar nicht zu unserem Selbstverständnis. Dennoch halten wir unsere Kunden ständig auf dem Laufenden, jedoch genau passend zu ihrem aktuellen Bedarf.

Deswegen haben wir nach einer Technik gesucht, die uns sichtbar macht, woran unser Kunde gerade interessiert ist. Dabei sind wir auf Demand Generator gestoßen. Dieses System zeigt uns z.B. nach dem Versand des Newsletters genau an, wofür sich ein Kunde interessiert. Bevor wir also zum Telefonhörer greifen, schauen wir uns an, was Demand Generator an Informationen bietet. So wird jedes Kundentelefonat zum Erfolg.

Beim Angebotsversand werden wir den Kunden künftig um Zustimmung bitten, dass wir ihn dann anrufen dürfen, wenn er unser Angebot vor sich auf dem Bildschirm hat. Dies verstehen wir als Service. Auch bei unseren englischsprachigen Kunden werden wir bald diese Option nutzen.“

Für wichtige Schwerpunktthemen werden eigene Infocenter eingerichtet, um noch detailliertere Materialien an zu bieten. So gibt es ein eigenes Infocenter, nur für Pflegeimmobilien. Besucht es ein Kunde, so wird sofort eine E-Mail ausgelöst. Welche Exposées, Videos und Links er angeschaut hat, wird dokumentiert. Möchte er angerufen werden, so kann er noch während seines Online-Besuches einen Rückruf anfordern. Um das Infocenter besuchen zu können, ist ein personalisierter Link nötig, den der Besucher bei seiner Registrierung erhält oder als persönlich bekannte Person.

Armin Kremer gibt seine Erfahrungen wider: "Dadurch, dass dieses System einfach und intuitiv zu bedienen ist, kam es bis jetzt noch nie zu Problemen, weder bei uns noch bei unseren Kunden. Die Bedienerführung ist narrensicher. Das war uns besonders wichtig".

Zwei Erweiterungen werden in nächster Zeit erfolgen: Es wird ein Infocenter in englischer Sprache geben, da etliche englischsprachige Kunden bedient werden. Außerdem soll eine modernere Bestandsverwaltung beschafft und mit dem Demand Generator verknüpft werden.

Abschließend stellt Mirja Link-Lundehn fest: "Unser Informationssystem mit Demand Generator ist für uns ein wichtiges Hilfsmittel und zugleich ein zentraler Erfolgsfaktor geworden. So informieren wir unsere Kunden ganz gezielt, aber unaufdringlich und halten ständigen Kontakt. Das System ist für uns ein wichtiges Instrument geworden, das unserem Anspruch an eine erstklassige Informationspolitik gerecht wird. Damit differenzieren wir uns im Wettbewerb, fördern Kundenbindung und Neugeschäft. Für uns war die überschaubare Investition von rund 800 € in jeder Hinsicht eine gute Entscheidung“.

KremerLundehn GmbH              
Vorsorge mit System und Charme          
Tel. 0221/96 43 74-0
Fax 0221/96 43 74-11
www.kremerlundehn.de             

Unternehmensportrais als Video: KremerLundehn GmbH

Kathrin Hümmer: Demand Generator bei www.online-vorsorgen.de

Kathrin Hümmer

Versicherungsprofi Kathrin Hümmer, Hamburg, hat sich mit der Internet-Vergleichsplattform www.online-vorsorgen.de einen Namen bei der professionellen Beratung  für Pflegeversicherungen gemacht. Mit viel Kompetenz und Erfahrung informiert sie über dieses komplexe und vielschichtige Thema. Sie benutzt Demand Generator, um Informationswünsche und Anfragen zu bedienen. Zu ihren Erfahrungen mit dem System und seiner Akzeptanz beim Kunden sagt Frau Hümmer:

>> Demand Generator habe ich seit kurzem im praktischen Einsatz. Es ist wirklich angenehm zu wissen, wann die Angebote gelesen wurden. Die Kunden nehmen ihn sehr gut an, die Alerts funktionieren zuverlässig! Der Demand Generator hat mich nun auch in der Praxis überzeugt. <<